blogoscoop

13 Februar 2008

Kröners Philosophie der Gegenwart

1991 kam es zum ersten Mal raus, das Nachschlagewerk 'Philosophie der Gegenwart in Einzeldarstellungen' im handlichen Kröner-Lexikonformat. Ich konnte es damals über den Mitherausgeber Nida-Rümelin mit Hörerschein beziehen, Mitte der 90er, und scherte mich darum nicht um die zweite Auflage. Ich habe das immer gern benutzt als raschen Überblick; ich hatte dabei stets den Eindruck, dass da Leute geschrieben haben, die sich auskennen.
2007 ist eine dritte Auflage erschienen, und da haben Nida-Rümelin und die neue Mitherausgeberin Elif Özmen ausgemistet, indem sie sich darauf besannen, was "Gegenwart" eigentlich bedeutet. Auf die "klassischen" Autoren des 20. Jahrhunderts wollten sie nicht verzichten, also haben sie 34 Artikel verschoben in das Bändchen "Klassiker der Philosophie des 20. Jahrhunderts". Dort findet man Adorno, Arendt, Austin, Bloch, Carnap, Cassirer, Davidson ... scheint, dass die alle tot sind. Aber nein, mit Habermas und Putnam sind dort mindestens zwei lebende verzeichnet. Ob das bedeutet, dass Nida-Rümelin und Özmen von denen nicht mehr viel erwarten?
Die Lösung: Es gibt Überschneidungen. Die dritte 'ausgemistete' Auflage der Philosophie der Gegenwart mit 120 Philosophen (Inhalt, pdf) aus den letzten 40 Jahren ist wunderbar ausführlich, aber sie enthält, natürlich, auch Artikel über Davidson, Derrida, Foucault, Gadamer, Habermas, Kuhn, Levinas, Putnam, Quine, Rawls, Strawson, wie der Klassiker-Band. Und zwar dieselben Artikel. Von den 34 Artikeln der Klassiker sind also ein Drittel in dem Gegenwarts-Band: das hätte Kröner doch besser lösen können! Mir persönlich wären statt der Redundanzen lieber gewesen, die Herausgeber hätten noch ein paar mehr Klassiker aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts ausgegraben, z.B. Josiah Royce oder William James, Neurath, Natorp oder Cohen, Windelband oder Rickert, oder Bergson. Um nur die zu nennen, die mir jetzt gerade mal so einfallen.

Kommentare:

  1. Aber ich darf das alles nichtsdestotrotz als Empfehlung verstehen? :-) Ein solches Überblickswerk fehlt mir nämlich ...

    Merci _ W

    AntwortenLöschen
  2. Ja, unbedingt. Das ist insgesamt ein sehr brauchbares Nachschlagewerk, und ich kenne vom Zuschnitt her nix Vergleichbares. Die Artikel sind gut gegliedert und meist auch sehr verständlich geschrieben.

    AntwortenLöschen