blogoscoop

16 November 2005

Nachtrag zu Heideggers Nazismus

Man könnte fast fragen: Heidegger immer noch ein Nazi? (1, 2)
Im Wikipedia-Artikel über Heidegger findet man Literaturhinweise und kurze Darstellung des ersten Heidegger-Aufregers nach dem Buch von Victor Faria Heidegger et le nazisme 1987 sowie der seinerzeit von Altwegg herausgegebenen Dokumentation über die folgende Debatte in Deutschland. Mir ist zudem gerade ein neues Buch unter die Finger geraten, von James Phillips: Heidegger's Volk : between national socialism and poetry. Eine Rezension dazu aus den Notre Dame philosophical reviews von Hans Sluga. Aus den ersten Sätzen von Phillips' Buch:
Martin Heidegger's engagement with National Socialism was a philosophical engagement, even thought it appeared -- and more than appeared -- to be an abdication of philosophy. ... What Heidegger desired in 1933, and what he imagined he could effect by running the university in collaboration with the new regime, was ... the irruption of the nonideality of the political realm into philosophy.


Kommentare:

  1. Ja, ich denke da ist was Wahres dran. 1933 konnte man in den Nazis noch alles sehen, was man wollte. Es war einfach ein kleinbürgerlicher Schlägertrupp ohne Geist und Sprache. Eine ideale Projektionsfläche für all die größenwahnsinnigen Apokalypseprediger der Weimarer Republik. Heidegger und zum Beispiel auch Gottfried Benn sind nicht einfach nur Mitläufer gewesen, sie wollten sich an die Spitze der Bewegung setzen und ihre (nicht vorhandene) intellektuelle Richtung mitbestimmen. Was daraus wurde ist Geschichte ...

    AntwortenLöschen
  2. Immer noch und auf ewig, schließlich ist er ja nie aus der Partei ausgetreten. Selbst schuld! Victor Farías heißt der Autor übrigens, dem Heidegger einst eröffnete, daß man auf spanisch nicht philosophisch denken könne.

    AntwortenLöschen
  3. Auf deutsch offenbar auch nicht, sonst hätte er nicht heideggern müssen...

    Hab noch ein mir neues Buch zum Thema entdeckt, das aber wohl allen bekannt sein wird, die sich schon länger damit beschäftigen:
    Leaman, George: Heidegger im Kontext : Gesamtüberblick zum NS-Engagement der Universitätsphilosophen / George Leaman. - 1. Aufl. - Hamburg [u.a.] : Argument-Verl., 1993. - 161 S. -
    (Ideologische Mächte im deutschen Faschismus ; 5). - (Das Argument : Sonderband : AS ; 205)
    ISBN 3-88619-205-9

    Leaman hat auch, zusammen mit Gerd Simon, das Ergehen bzw. Vergehen der Kantstudien im dritten Reich untersucht.

    AntwortenLöschen