blogoscoop

26 August 2005

Was Sex mit Rechtschreibung zu tun hat

Gerade entdeckt: eine feine sprachwissenschaftliche Schriftenreihe, die sich mit der Sprache im Web beschäftigt: Net.worx. Die Studie Nr. 39 (2004) stammt von Beat Schmückle und Tobias Chi; sie untersuchen das Thema SPAM. Vielleicht kann man die 60 Seiten auf den folgenden Punkt bringen: SPAM-Mails, die sich als persönliche Mails ausgeben, d.h. bei denen der Absender scheinbar eine individuelle Person ist und die einen Stil pflegen, der individuell erscheinen soll, machen in 8 von 10 Fällen Werbung für Pornoseiten und enthalten im Durchschnitt 3 Rechtschreibfehler. Andere Mail-Formen (z.B. unpersönliche Mails) liegen in beider Hinsicht deutlich besser.
Es fragt sich, wie Sex und Rechtschreibung zusammenhängen. Prima facie fallen mir drei Theorien ein: 1. Anbieter von Sexprodukten beherrschen die Rechtschreibung nicht so gut wie der durchschnittliche Spammer. 2. Die Rechtschreibung ist an die gewünschte Zielgruppe angepasst. 3. Das Thema lässt die Hände zittern.
Was meinen Sie?

Kommentare:

  1. Anonym10/2/06

    2! und 3 eventuell. grins

    AntwortenLöschen
  2. Anonym10/2/06

    multiple choice geht doch am schnellsten. übrigens: die blog-uhr läuft auf sommerzeit?

    AntwortenLöschen