blogoscoop

21 Mai 2006

Hilfe bei der Literaturverwaltung

Nicht jeder schreibt so viel über das Geschriebene von anderen Leuten, dass sein Überblick gefährdet ist. Aber wer hin und wieder das Gefühl hat, dass er a) nicht mehr genau weiß, welche Kopien in welchen Ordnern liegen, oder b) welches Zitat noch mal woher stammt, oder c) den gesuchten Aufsatz in den zig Einträgen der Liste nicht findet, dem könnte ein Literaturverwaltungsprogramm helfen. Angeregt vom Eigenbedarf habe ich ein paar auf dem Markt befindliche für Windows-PCs getestet. Der Test ist recht ausführlich geraten und nachzulesen bei IASL online. Dort auch ein paar andere interessante Links zum Thema.

1 Kommentar:

  1. Für Mac-User lohnt sich ein Blick auf Bookends, zumal man es wunderbar in Verbindung mit Mellel einsetzen kann, einer der besten Textverarbeitungen, die ich kenne.

    AntwortenLöschen