blogoscoop

18 Oktober 2005

Propheten und Genies

Die Bildzeitung gibt oft Anlass zu philosophischen Betrachtungen, meist haben diese mit Ethik zu tun. Heute titelt Bild allerdings, "Klügster Mensch der Welt prophezeit: so geht die Erde unter" oder so ähnlich (hier online). Illustriert mit einem Bild, dass so aussieht, als stünde die Erde kurz vor der Explosion, umgeben von einem Strahlenkranz.
Was verbirgt sich dahinter? Der Astrophysiker Stephen Hawking äußert sich in der Fernsehsendung "Beckmann" zur globalen Erwärmung und malt ein Horrorszenario aus: die Erde werde sich wie die Venus auf 250 Grad Celsius erhitzen. Dem Szenario fehlen nur ein paar Details: z.B. der Zeitpunkt, zu dem es so weit sein wird.
Nachdenklich stimmt mich der Gebrauch des Wortes "Prophezeiung". Ein Prophet ist jemand, der Vorhersagen macht, die, so könnte man wissenschaftstheoretisch sagen, auf nicht falsifizierbaren Theorien gründen. Propheten haben Einblick in das göttliche Walten. Hawking aber ist Wissenschaftler. Er "prophezeit" nicht, er macht Vorhersagen.
Das scheint auch die Bildzeitung zu wissen, schließlich hebt sie ja hervor, dass Hawking nicht ganz dumm ist. Das kann, wenn es nicht allein dem üblichen Superlativismus des Boulevards zuzuschreiben ist, nur den Grund haben, dass die Kompetenz des Vorhersagenden für den Laien die Vorhersage glaubwürdiger macht.
Genügt denn dieser Verweis auf die Kompetenz? Hawking ist Astrophysiker. Weiß er mehr über die Zusammenhänge des Klimas und der globalen Erwärmung als andere, vor allem: als Experten in diesem Fachgebiet? Genügt es, ein Genie zu sein, um Recht zu haben?
Die Bildzeitung spielt, wie immer, auf der Klaviatur der Emotionen. Dabei spielt sie, wie immer, falsch.

Nachtrag [20.9.]. Wenn das Wort "Prophezeiung" dafür steht, dass die Vorhersage auf für Die Bildzeitung nicht nachvollziehbare Weise zustande kommt, dann ist der Hinweis auf den "klügsten Mensch der Welt" ist vielleicht einfach nur so zu verstehen, dass Hawking "höher ist als alle Vernunft" der Bildzeitung. Anders ausgedrückt: Hawking verschafft ihr eine Transzendenz-Erfahrung.

Kommentare:

  1. Jeder kann sich mal irren, machmal sogar die Bild ;-)
    Übrigens auch empfehlenswert, der diesbezügliche Artikel bei Bildblog

    schönen Grüß

    Michael Seemmann

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis! Im von Michael Seemann angezeigten BILBblog-Artikel ist auch das Layout der Bildzeitung abgelichtet und kommentiert.

    AntwortenLöschen